Historie

Einer von 21 Millionen.

Flötotto – schon mal gehört? Das könnte daran liegen, dass unser ergonomischer Formsitz-Stuhl von 1952 wie kaum ein anderer das Bild von Klassenzimmern und Schüler-Arbeitsplätzen geprägt und verändert hat. Genau diese Geschichte schreiben wir jetzt weiter.

Flo%CC%88tottoKlassenzimmer-67
Schule machen. Geschichte schreiben.
1906

Heinrich Flötotto gründet eine Möbelschreinerei in Gütersloh.

1952

Flötotto patentiert den Formsitz. Über 21 Millionen Mal wird er verkauft.

Pagholz
1956

Zusammen mit Pädagogen und Architekten entstehen vorbildliche Schuleinrichtungen, die neuzeitlichen Schul- und Lehrkonzepten entsprechen.

FLOETOTTO_Pagholz%20Stuhl%205
1969

Der Schülerarbeitsplatz „Optional“ revolutioniert das Lernen zu Hause.

FLOETOTTO_40%20Jahre%20Proiflsystem7
1972

Das modulare Profilsystem aus Buchenholz setzt Maßstäbe in deutschen Wohnungen.

FLOETOTTO_40%20Jahre%20Proiflsystem3
1980

Schon damals war die Funktionalität der Schulmöbel der Aufhänger werblicher Aktivitäten.

Die-Gabi-Die-Gabi_WEB_0
2008

Flötotto besinnt sich auf seine Wurzeln und entwickelt mit Konstatin Grcic den neuen Schulstuhl PRO. Aktives, dynamisches Sitzen stehen dabei im Vordergrund.

Freisteller-12
2012

Das neue Stuhlkonzept PRO wird auf der Kölner Möbelmesse und auf der Didakta vorgestellt. Auf Anhieb gewinnt PRO zahlreiche Designpreise.

2019

Das flexible Klassenzimmer steht im Fokus aller weiteren Entwicklungen. Gemeinsam mit Architekten und Pädagogen entstehen mobile Möbel für Bildungseinrichtungen von morgen.

Fl%C3%B6totto%20Klassenzimmer%20Cyrano-31_bea_0